Betriebliches Gesundheitsmanagement

In Verbindung mit dem demografischen Wandel, mit Unternehmensverkäufen, Fusionen und permanenten Restrukturierungen stellen diese Megatrends die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Die Folgen dieser Entwicklung - wie beispielsweise Mobbing, Motivationsverlust, innere Kündigung, Burnout und arbeitsbedingte Erkrankungen - zu verhüten und zu bekämpfen, wird zu einer zentralen Aufgabe für die betriebliche Personal- und Gesundheitspolitik sowie den Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource eines Unternehmens: Sie gilt es zu fördern und zu schützen, gerade in Zeiten rapiden Wandels. Ein aktives Gesundheitsmanagement bedeutet eine nachhaltige Investition in das betriebliche Sozial- und Humankapital und mobilisiert unerschlossene Leistungspotenziale, die beiden nutzen - den Beschäftigten und den Unternehmen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement zielt auf die Führung, die Unternehmenskultur, das Betriebsklima, die soziale Kompetenz, auf die Arbeitsbedingungen und das Gesundheitsverhalten: Einem vorzeitigen Verschleiß der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird auf allen Unternehmensebenen entgegengewirkt. Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten werden gefördert. Durch geringere Fehlzeiten, eine höhere Motivation, verbesserte Qualität und Produktivität wird das Betriebsergebnis sowie die langfristige Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gesteigert. Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, unter Einbindung der Arbeitsmedizinische Betreuung.

Die Aufgabe des Arbeitsmediziners liegt hauptsächlich in der Prävention (Vorbeugende Maßnahmen) und hat das Ziel, den Menschen in seiner Arbeitsumwelt gesund zu erhalten und dessen Wohlbefinden zu sichern. Das fördert eine gute Produktivität & Qualität der Arbeit durch motivierte Mitarbeiter.

Zu den Aufgabenbereichen des Arbeitsmediziners gehören:

  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Regelmäßige Betriebs- und Arbeitsplatzbegehungen
  • Durchführung von Vorsorgen 
  • Beurteilung und Beratung von Beschäftigten nach geltenden Rechtsvorschriften des Arbeitsschutzes

Die Durchführung von Vorsorgen ist einerseits in der "Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge" (ArbMedVV) von den Berufsgenossenschaften festgelegt, andererseits auch notwendig beim Umgang mit bestimmten Gefahrstoffen oder wenn bei deren Verwendung hohe Konzentrationen oberhalb der sog. Auslöseschwelle auftreten.


Unser Ziel ist es, in Ihrem Unternehmen “Arbeiten in Balance” herauszuarbeiten, Ihre Ziele zu verwirklichen und die Effizienz Ihres Unternehmens spürbar zu steigern.